Braucht man eine eVB-Nummer beim Versicherungswechsel?

4.67/5 (3)

Eine eVB-Nummer wird bei dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) für jeden Versicherungsnehmer individuell hinterlegt. Durch die VB-Nummer ist belegt, dass ein Versicherungsschutz für das Kraftfahrzeug vorhanden ist und somit am Straßenverkehr teilnehmen darf.

Wenn man nun die Kfz-Versicherung wechseln möchte, muss eine neue eVB-Nummer bei dem KBA hinterlegt werden, da das Kfz für die Zukunft bei einer anderen Versicherung abgesichert wird. Bei stillgelegten Fahrzeugen, die wieder neu zugelassen werden sollen, benötigt man die elektronische Versicherungsbestätigung zur Vorlage bei der Kfz-Zulassungsstelle.

Bei einem Versicherungswechsel wird jedoch die neue eVB-Nummer automatisch an das KBA verschickt, sofern das Kfz schon angemeldet ist. Nach dem Versicherungsabschluss leitet die neue Kfz-Versicherung die notwendigen Angaben entsprechend weiter. Der Versicherungsnehmer muss dafür nicht noch tätig werden. Diese Art der Versicherungsbestätigung wird auch eVB-zur-Übermittlung genannt.

Nach Kündigung der alten Versicherung wird die alte, hinterlegte eVB-Nummer entsprechend ungültig und gelöscht.