Kurzzeitkennzeichen mit eVB-Nummer online bestellen

1/5 (1)

Unter einem Kurzzeitkennzeichen versteht man den kurzzeitigen Versicherungsschutz für ein Kraftfahrzeug. Der Schutz für das entsprechende Kfz wird mit einem Kurzzeitkennzeichen für maximal fünf Tage gewährt. Es sind allerdings auch einige Tarife mit einer kürzeren Versicherungsdauer von 1 oder 3 Tagen erhältlich.

Die Absicherung macht dann Sinn, wenn Fahrzeugbesitzer ein Verkehrsmittel von einem Ort zum anderen befördern und danach wieder abmelden möchten. Oder aber auch, wenn ein Kraftfahrzeug im Moment keine gültige Zulassung oder Hauptuntersuchung (HU) vorweisen kann und der Halter aufgrund der Situation zur nächsten Werkstatt oder Prüfstelle fahren möchte.

Zuallererst muss man sich bei einem Anbieter eine spezielle eVB-Nummer für die Kurzzeitversicherung bestellen, damit das Verkehrsmittel für bis zu fünf Tage im Straßenverkehr angemeldet werden darf. Damit werden mögliche Unfallschäden abgedeckt, die bei der Überführung passieren können. Die Kosten für eine Kurzzeitversicherung liegen je nach Anbieter zwischen etwa 35,- und 100,- Euro.

Außerdem benötigt man zu der Versicherung die dazugehörigen Kennzeichen. Die geeigneten Schilder können die Interessenten zeitgleich direkt bei der Zulassungsstelle kaufen, wenn die Anmeldung durchgeführt wird. Die Preise für die Kurzzeitschilder belaufen sich paarweise auf ungefähr 25,- Euro.

Sofern man generell beabsichtigt, das Fahrzeug längerfristig zuzulassen, ist ein Kurzzeitkennzeichen nicht immer sinnvoll. In einem solchen Fall sollte man vorher die richtige Absicherung raussuchen und eine eVB-Nummer für den langfristigen Versicherungsschutz beantragen, um das Kfz somit schon vor der Überführung vollständig anzumelden. Die Voraussetzung für dieses Vorgehen ist jedoch, dass die Zulassungspapiere bereits vorhanden sind. Dadurch ist es möglich, den Pkw oder das Motorrad von einem Ort zum anderen zu fahren, ohne dass zusätzliche Kosten für die Kurzzeit-eVB anfallen.