Lohnt sich ein fester Termin für die Kfz-Zulassung?

Bisher keine Bewertungen.

Wenn man ein Kraftfahrzeug anmelden möchte, ist es derzeit fast überall noch notwendig, dass man persönlich bei der Zulassungsstelle am Anmeldeort erscheint und die Zulassungspapiere vorlegt. Hat man sich zuvor auch noch ein Wunschkennzeichen reservieren lassen, muss man zusätzlich die entsprechende Reservierungsnummer mitbringen. Um bei dieser Verfahrensweise lange Wartezeiten zu verhindern, kann ein vorab abgemachter Termin durchaus sinnvoll sein.

Bei großen Städten mit vielen Kfz-Zulassungen pro Monat lohnt sich eine Terminvereinbarung am meisten. Da hier der Andrang besonders hoch ist, können manche Zulassungsstellen eine Bearbeitung am selben Tag nicht garantieren, sofern man ohne Termin vorbeikommt. Innerhalb der Öffnungszeiten sollte man daher im Voraus einen Termin vereinbaren, wenn das Fahrzeug zuverlässig am gewünschten Tag angemeldet werden soll.

Aber auch bei kleineren Zulassungsstellen kann es eine Zeitersparnis einbringen, wenn man die behördliche Terminvergabe nutzt. Da man zu dem vereinbarten Zeitpunkt sofort berücksichtigt wird, werden so ebenfalls stundenlange Wartezeiten vermieden.

Um ein festes Datum und eine Uhrzeit zu vereinbaren, gibt es auf den Internetseiten der meisten Straßenverkehrsämter ein Formular, mit dem man einen Termin online festlegen kann. Spezielle Kosten fallen für die Terminvergabe nicht an. Sollte ein solches Hilfsmittel online jedoch nicht vorhanden sein, muss man den Termin direkt mit der Behörde telefonisch ausmachen.

Die anschließende Anmeldung bei der Zulassungsstelle dauert dann nur wenige Minuten. Wie lange die Kfz-Anmeldung ohne eine solche Terminfestlegung dauert, ist immer von der Anzahl der täglichen Zulassungen abhängig und daher nur sehr schwer abzuschätzen.